+35 956 598 706

Anti-Geldwäsche Richtlinie

Um einen vertrauenswürdigen und sicheren Handelsraum zu schaffen, wendet WorldStocks strenge Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche an, die jegliche illegalen Aktivitäten oder den Versuch, unsere Dienstleistungen für solche Zwecke zu nutzen, strengstens verbieten.

1. Einführung

1.1 WorldStocks hält sich an strenge Vorschriften im Rahmen der Anti-Geldwäsche (AML) Compliance. Im Rahmen dieser Politik sind wir in der Lage, illegale Aktivitäten wie Wertpapierbetrug, Terrorismusfinanzierung oder andere ungesetzliche Handlungen im Zusammenhang mit der Verschleierung der Herkunft illegal erlangter Gelder zu filtern.

1.2 Wie in den Anti-Geldwäsche-Bestimmungen 2012 und den Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus für Meldebehörden auf den Seychellen vorgeschrieben, ist WorldStocks verpflichtet, für jeden einzelnen Kunden eine Authentifizierung und Überprüfung durchzuführen. Als solcher muss der Kunde Dokumente vorlegen, um unsere Dienstleistungen in vollem Umfang nutzen zu können. Aus Sicherheitsgründen ist WorldStocks verpflichtet, über die Konformitätsdokumente des Kunden sowie über die Transaktionen Buch zu führen.

2. Geltungsbereich

2.1 Mitarbeiter, Führungskräfte und Kunden von WorldStocks halten sich an die Anti-Geldwäsche-Richtlinien des Unternehmens, indem sie bei Bedarf die erforderlichen Dokumente einreichen.

2.2 In Übereinstimmung mit der Geldwäsche-Richtlinie führt die MLRO Berichte über verdächtige Aktivitäten (Suspicious Activity Reports – SARs) und andere obligatorische schriftliche Offenlegungen an die Financial Services Authority (Seychellen) und an die Financial Intelligence Unit durch. Als solche werden alle Transaktionen auf der offiziellen Website des Unternehmens über die entsprechenden Banken und Finanzinstitute aus Sicherheitsgründen korrelativ dokumentiert und aufgezeichnet.

2.3 Unser Engagement zur Verhinderung von Geldwäsche und allen anderen ungesetzlichen Aktivitäten ist grenzenlos. Wir setzen risikobasierte Methoden vernünftig ein, um die vorstehenden Meldungen und/oder Schreiben gemäß den internationalen Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche zu filtern und zu identifizieren.

3. Rechtliches

3.1 WorldStocks steht fest zu seiner Verantwortung, die Öffentlichkeit vor rechtswidrigem Fehlverhalten zu schützen. WorldStocks sowie seine Mitarbeiter verfolgen strenge Praktiken, die die Prävention und Kontrolle von Risiken gewährleisten, die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens negativ beeinflussen können. Der Seychelles AML Act 2006 (as Amended), Seychelles AML Regulations 2012 und die Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung und zur Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus Verfahren für die Meldestellen auf den Seychellen sind der rechtliche Rahmen, auf dem die Verfahren des Unternehmens zur Bekämpfung der Geldwäsche und zur Sorgfaltspflicht gegenüber Kunden basieren.

3.2 Um Terrorismusfinanzierung, Geldwäsche, Steuerhinterziehung und andere illegale Finanzierungsaktivitäten weiter zu verhindern, führt das Unternehmen seine Sorgfaltspflicht durch, um über nationale oder internationale Bedrohungen informiert zu sein. Das Unternehmen rechtfertigt den Schutz seiner Management-Tätigkeiten, der persönlichen Aufzeichnungen der Mitarbeiter und der Kunden sowie aller Formen von Dokumenten vertraulicher Natur. Jede Form der Bedrohung im Zusammenhang mit illegalen Finanzierungsaktivitäten wird gerichtlich verfolgt.

4. Kunden Sorgfaltspflicht

4.1 In dem Versuch, die Risiken der Geldwäsche zu mindern, schreibt WorldStocks strenge Verfahren der Customer Due Diligence (CDD) vor. Wir sammeln eine breite Palette von Informationen, die es uns ermöglichen, die potenziellen Risiken, die ein Kunde darstellt, zu analysieren und zu bewerten. Die CDD-Verfahren werden während des On-Boardings eines Kunden angewendet und es werden wiederkehrende Überprüfungen durchgeführt, solange der Kunde die von uns angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Um eine vertrauenswürdige Umgebung zu schaffen, ist es für uns empirisch, unsere Kunden, aber auch die letztendlichen wirtschaftlichen Eigentümer (UBOs) und die Zeichnungsberechtigten zu kennen. Für unsere Beziehung zu politisch exponierten Personen (PEPs) oder Kunden aus Ländern oder Branchen, die als risikoreich eingestuft werden, werden besondere Maßnahmen eingesetzt.

4.2 Wird der Kunde verdächtigt, gefälschte/falsche Informationen oder Informationen, die nachweislich mit Geldwäscheaktivitäten in Verbindung stehen, zur Verfügung zu stellen, werden ihm Strafen auferlegt, die von WorldStocks als korrekt erachtet werden.

4.3 Die Überprüfung der Identität umfasst unter anderem die Angabe des vollständigen Namens und der vollständigen Adresse des Kunden, seines Geburtsdatums, seiner Passnummer, seines Herkunftslandes und anderer persönlicher Informationen, die das Unternehmen für wichtig erachtet.

4.4 Wir verlassen uns auf das Vertrauen unserer Kunden, dass sie zu 100% wahrheitsgemäße und genaue Informationen liefern. Wir behalten uns das Recht vor, jede Transaktion abzulehnen, zu stornieren und/oder auszusetzen, wenn eine Form von Informationsdiskrepanz auftritt. Transaktionen durch Dritte anstelle des Kunden bedürfen einer Vollmacht (POA), die der Zustimmung der Gesellschaft bedarf. Wenn die Transaktion durch Dritte nicht genehmigt wird, behält sich das Unternehmen das Recht vor, die Transaktion ohne Angabe von Gründen als ungültig zu betrachten.